Zum Inhalt springen

Aktuelles aus der Kinder- und Jugendpsychiatrie

"Was ist nur mit meinem Kind los?"

Institutsambulanz für Kinder- und Jugendliche der LVR-Klinik Bedburg-Hau bietet Elterntraining an

Kreis Kleve. Anfang November startet die Kinder- und Jugendlichen Psychiatrie der LVR-Klinik Bedburg-Hau mit einem neuen Kompetenztraining für Eltern von sozial auffälligen Kindern. Das KES-Training (nach Lauth und Heubeck) richtet sich an Eltern mit Kindern im Alter zwischen 6 und 14 Jahren und findet in 8 Einheiten, jeweils dienstags von 17 Uhr bis 18.30 Uhr auf dem Gelände der Klinik statt. Dabei geht es stets um konkrete Alltagsprobleme in den Familien, die diese als zermürbend und belastend erleben. Das ambulante Angebot ermöglicht nicht nur den Austausch der betroffenen Eltern untereinander, sondern gibt auch Diskussionsanregungen und das nötige Handwerkszeug, schwierigen Situationen "gelassener" zu begegnen und neue Verhaltensweisen auszuprobieren.

Für den Erfolg des Trainings ist eine aktive Mitarbeit der Eltern notwendig, von denen jeweils ein Elternteil/Erziehungsberechtigter oder eine Bezugsperson an den Treffen teilnehmen sollte. Dabei können sich die Erwachsenen auch abwechseln. Ziel des ambulanten Angebotes ist vor allem, eine Entlastung im Erziehungsalltag zu erreichen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlernen neue Kompetenzen, die einen veränderten positiven Umgang der Familienmitglieder ermöglichen können. Die regelmäßigen Dienstagstreffen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Bedburg-Hau, Grüner Winkel 8, werden von der Ergotherapeutin Renate Junker geleitet. Die Kosten für das ambulante Gruppentherapeutische Angebot übernehmen die Krankenkassen. Dazu ist vorherige Anmeldung und Vorstellung der Kinder in der LVR-Klinik Bedburg-Hau oder den Außenstellen in Geldern und Moers notwendig.

Weitere Fragen können interessierte Eltern an das Sekretariat der Ambulanz in Bedburg-Hau unter der Rufnummer 02821 81-3401 oder -3402 stellen.

TRuSt (yourself) wird im Frühjahr 2016 erneut durchgeführt

Und dank der großen Nachfrage, sollte auch einer Fortsetzung im Herbst 2016 nichts im Wege stehen!

Die Gruppe Herbst 2015 läuft derzeit und die Fortführung des Spezialangebotes der LVR-Klinik Bedburg-Hau für Jugendliche mit sozialen Ängsten steht auch für das Frühjahr 2016 auf dem Programm. Und eine Fortsetzung ist auch für die Zukunft, d.h. ab Herbst 2016 geplant. Grund sind die gute Resonanz auf die durchgeführten Gruppen der vergangenen Jahre und der fortbestehende Bedarf. Es gibt immer mehr Jugendliche, die Einzelgänger sind, sich zurückziehen, sich in einer Gruppe Gleichaltriger nicht wohl fühlen und in ihren Klassen eine Außenseiterrolle einnehmen. Die Gründe dafür sind vielfältig. „Jeder kann sich selbst einbringen, es geht uns um jede einzelne Persönlichkeit, ihre Gedanken zur Zukunft, ihrem Erlebten, ihren Gefühlen und dem Umgang damit," erklärt Amir Djawadi, der leitende Arzt des etablierten Spezialangebotes. „Die Jugendlichen bestimmen daher auch die Inhalte der Gruppentreffen mit." ergänzt Djawadi. Ziel des ambulanten Trainings, das schon seit mehreren Jahren durchgeführt wird, ist vor allem die Verbesserung des eigenen Selbstwertgefühls der Teilnehmer und der Abbau von sozialen Ängsten und Unsicherheiten. Daher auch der Name TRuSt. Er steht für Training zum Entdecken von Ressourcen und Stärken. Jeweils 1 Mal pro Woche am späten Nachmittag werden die Treffen in der Ambulanz der Abteilung für Kinder- und Jugendliche der LVR-Klinik Bedburg-Hau, Grüner Winkel 8, Bedburg-Hau oder auch außerhalb der Einrichtung stattfinden.

Anmeldungen für das Gruppenangebot sind fortlaufend möglich. Auch können entsprechende Vorgespräche mit der Gruppenleitung vereinbart werden. Bitte melden Sie sich telefonisch beim Ambulanzbüro unter der Rufnummer: 02821 81-3401 oder -3402.