Zum Inhalt springen

Institutsambulanz Bedburg-Hau

Behandlungsteam

  • Frau S. Boothe
    Fachkrankenschwester für Psychiatrie und Fachkraft für Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • Herr K. Conrad
    Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Systemischer Therapeut/ Familientherapeut / EMDR - Traumatherapeut / Leiter Cannabisambulanz
  • Frau B. de Bruyn-Schütt
    Arzthelferin
  • Herr A. Djawadi
    Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
  • Frau S. Göbbels-Holtermann
    Arzthelferin
  • Frau Dr. med. G. Hullmann
    Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
  • Frau R. Junker
    Ergotherapeutin
  • Frau S. Kalinke
    Psychologin (M.Sc.)
  • Herr L. Koenen
    Dipl.-Psychologe
  • Frau F. Linnartz
    Dipl.-Logopädin (NL)
  • Frau J. Lux
    Ergotherapeutin
  • Frau F. Reschke
    Psychologin (M.Sc.)
  • Frau S. Speidel
    Arztschreibekraft
  • Frau D. Urbanczyk
    Psychologin (M.Sc.)
zweistöckiges Gebäude mit grüner Wiese und Bäumen im Vordergrund
Kinder- und Jugendpsychiatrie (Haus 47)

Nach oben

Behandlungsindikationen

Es erfolgt die Diagnostik und Therapie aller kinder- und jugendpsychiatrischen Krankheiten und Störungen, soweit dies im ambulanten Rahmen möglich ist.

Als Beispiele seien genannt:

  • Essstörungen und psychosomatische Erkrankungen
  • neurotische Störungen und Psychosen
  • hyperkinetische Syndrome
  • emotionale Störungen (Angstzustände, depressive Episoden, Identitätskrisen etc.)
  • depressive Reaktionen
  • posttraumatische Belastungsstörungen
  • frühe Regulationsstörungen
  • Traumafolgestörungen
  • Schulprobleme (Schulängste, -verweigerung, -leistungsabfall)
  • Unkonzentriertheit mit/ohne motorische Unruhe

Therapieangebote

Nach erfolgter diagnostischer Abklärung umfasst das fachspezifische therapeutische Angebot insbesondere:

Nach oben

Schule

Es findet bei entsprechendem Bedarf eine Zusammenarbeit mit der Schule für Kranke auf dem Klinikgelände statt.

Vor dem ersten Gespräch

Sprechstunde

Die Untersuchungs- und Behandlungstermine werden nach telefonischer oder persönlicher Absprache vergeben. Wir benötigen hierzu die Krankenversicherungskarte des Kindes oder Jugendlichen und nach Möglichkeit die Überweisung eines niedergelassenen Arztes.

Zum ersten Gespräch in unserer Ambulanz bitten wir, alle bereits vorliegenden Berichte und Befunde (z.B. aktuelle Laborbefunde), insbesondere aber Ergebnisse von HNO- oder augenärztlichen Untersuchungen, das Untersuchungsheft und die letzten Schulzeugnisse mitzubringen.

Eingang eines Gebäudes mit einem Schild auf dem 'Kinder- und Jugendpsychiatrie, Ambulanz' steht

Nach oben