Zum Inhalt springen

Station 47.2

Das Team

Diagnostik und Behandlung erfolgen durch ein multiprofessionelles Team von Ärztin, Dipl.-Psychologin, Dipl.-Sozialpädagoge, Motopädin/Psychomotoriktherapeutin, Kreativtherapeuten, Logopädin und Reittherapeutin, während Erziehern und Pflegekräften die Aufgabe als Bezugsbetreuer der jungen Patienten vor Ort zufällt.

Aufnahmekriterien

Die Station verfügt über 10 Betten. Aufgenommen werden 12- bis 15-jährige Kinder bzw. Jugendliche (weiblich und männlich) mit seelischen Krankheiten und Störungen, die einer offenen oder geschlossenen vollstationären Behandlung bedürfen bzw. Kriseninterventionen z.B. im Rahmen einer der genannten Erkrankungen.

Genannt seien hier beispielhaft:

  • emotionale Störungen (Angstzustände, depressive Verstimmungen, Identitätskrisen etc.)
  • neurotische Störungen
  • Schulängste und Schulphobien
  • posttraumatische Störungen
  • reaktive Störungen auf belastende Lebensereignisse
  • depressive Reaktionen
  • Essstörungen und
  • psychosomatische Erkrankungen

Therapieangebote

Nach oben

Behandlungsdauer

Die Behandlungsdauer auf der Station ist individuell und richtet sich nach dem Krankheitsbild und dem Schweregrad der Störung sowie dem Umfang der benötigten Behandlung.

Schule

Der Schulunterricht erfolgt in der Paul-Moor-Schule auf dem Klinikgelände in Bedburg-Hau.

Vor dem Erstgespräch

Zum ersten Gespräch bitten wir, alle bereits vorliegenden Berichte und Befunde (z.B. aktuelle Laborbefunde), insbesondere aber Ergebnisse von HNO- oder augenärztlichen Untersuchungen, das Untersuchungsheft und die letzten Schulzeugnisse mitzubringen.