Zum Inhalt springen

Tagesklinik Geldern

Behandlungsangebot

Die Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychosomatik am Geesthof in Geldern betreut den südlichen Kreis Kleve als Versorgungsgebiet. Es werden dort für 12 Patienten mit verschiedensten psychiatrischen Störungsbildern vom 5. bis zum vollendeten 17.Lebensjahr entsprechende Behandlungsmöglichkeiten angeboten. Der Behandlungsansatz für die Kindergruppe und die Jugendgruppe erfolgt auf der Basis der evidenzbasierten Therapie.

Die Behandlung in der Tagesklinik findet montags bis freitags von 8:00 bis 16:00 Uhr (auch in den Schulferien) statt.

Voraussetzung für die Behandlung in der Tagesklinik ist eine behandlungsbedürftige kinder- und jugendpsychiatrische Störung sowie die Bereitschaft der Bezugspersonen für eine enge Zusammenarbeit mit dem multiprofessionellen Team.

Aufnahmeindikationen


Eine Aufnahme in die Tagesklinik kann aufgrund vielfältiger Indikationen erfolgen:

  • Störungen sozialer Funktionen mit Beginn in Kindheit und Jugend
  • Störungen, die mit somatischen Beschwerden verbunden sind
  • Hyperkinetische Störungen
  • Tiefgreifende Entwicklungsstörungen
  • Kombinierte Störungen des Sozialverhaltens und der Emotionen
  • Ängste, Zwänge, Depressionen
  • Essstörungen
  • Posttraumatische Belastungsstörungen
  • Adoleszenzkrisen, bei denen anhaltende Störungen der Persönlichkeitsentwicklung drohen
  • Psychische Störungen bei chronischen somatischen Krankheiten
  • Psychotische Störungen

Häufig finden sich bei den teilstationär behandelten Kindern und Jugendlichen kombinierte Störungsbilder.

Gründe gegen eine Aufnahme

Kontraindikationen für die teilstationäre Behandlung sind u. a. Suizidalität, akute Psychosen, Alkohol- und Drogenabhängigkeit, strafbares Verhalten sowie Essstörungen, die aufgrund der körperlichen Symptomatik eine vollstationäre oder intensivmedizinische Überwachung erforderlich machen. Unser Behandlungskonzept berücksichtigt, dass psychische Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter meist multifaktoriell bedingt sind. Dies führt zu einem mehrdimensionalen Vorgehen in der Therapie, die den individuellen Bedürfnissen der Patienten angepasst wird.

Nach oben

Therapiemethoden

Wir bieten alle modernen Therapieformen an mit familientherapeutischem und verhaltenstherapeutischem Schwerpunkt, ggf. unterstützt durch eine störungsspezifische Pharmakotherapie.

In den ersten Tagen des Aufenthaltes werden Untersuchungen durchgeführt. Auf der Basis aller Untersuchungsergebnisse erarbeiten wir für jedes Kind und Jugendlichen einen Behandlungsplan.

Die Diagnostik umfasst u.a.

  • ärztliche Untersuchung
  • psychologische Untersuchung
  • apparativ-technische Untersuchung
  • pflegerische Untersuchung

Durch folgende Therapiemethoden ergänzen wir die für jedes Kind und jeden Jugendlichen individuelle kinder- und jugendpsychiatrische Behandlung:

Diese vielfältigen Angebote finden auf der Basis einer den Tagesablauf umfassenden Milieutherapie in der Gruppe statt. Die Psychotherapie wird durch die pädagogische Einzel- und Gruppenarbeit mit dem Kind und Jugendlichen ergänzt. Die pädagogische Arbeit umfasst die Stärkung der sozialen Kompetenzen und den Aufbau eines stabilen positiven Selbstbildes, durch z.B. die intensive Einbeziehung der Eltern und Familien über Beratungsgespräche, wöchentliche Elterngruppe (Elterncafé), Hospitation der Eltern, der Dialektisch Behavioralen Therapie (DBT-A).

Durch die sehr enge Einbindung der Eltern ist es möglich durch Hometreatment und Elterncoaching des Pflegepersonals im Anschluss an den Aufenthalt, während der tagesklinischen Behandlung erlangten Fortschritte zu verfestigen und diese durch Nachsorgetermine durch das Pflegepersonal und den Therapeuten auf das familiäre Umfeld zu übertragen.

Die pädagogischen und therapeutischen Maßnahmen orientieren sich am Aufnahmegrund und dem Auftrag der Bezugspersonen des Kindes und Jugendlichen, wie z.B. die Gestaltung der Hausaufgabensituation mit einem aufmerksamkeitsgestörten Kind. Der strukturierte Tagesablauf ist auf das Bedürfnis des Kindes und des Jugendlichen abgestimmt. Die einzelnen Behandlungsbausteine und der Schulbesuch werden individuell aufeinander abgestimmt.

Sehr wichtig ist die Zusammenarbeit mit dem sozialen Umfeld des Kindes und Jugendlichen, insbesondere der Schule und mit aktuellen/vorherigen und/oder zukünftigen Helfern.

Nach oben

Schule

Die schulpflichtigen Kinder und Jugendliche werden in der Paul-Moor-Klinikschule unterrichtet. Die Klinikschule ist ein wichtiger rehabilitativer Bereich, der in das Behandlungskonzept der Tagesklinik integriert ist. Die Lehrkräfte machen sich mit der besonderen Problematik der Schülerinnen und Schüler vertraut und arbeiten einen individuellen schulischen Förderungsplan aus. Der Unterrichtsstoff wird mit der Stammschule der Kinder und Jugendlichen abgestimmt.

Behandlungsteam

Das Team der Tagesklinik besteht aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterschiedlicher Berufsgruppen:

  • Ärztin
  • Psychologinnen
  • Ergotherapeutin
  • Logopädin
  • Erzieherinnen
  • Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Einzugsgebiet

Der Einzugsbereich umfasst schwerpunktmäßig den Südkreis Kleve sowie den linksrheinischen Bereich des Kreises Wesel.

Anzahl der Plätze

Es sind insgesamt 12 Plätze für Kinder und Jugendliche vorhanden.