Zum Inhalt springen

Wie kommt es zu einer Aufnahme?

Bitte wende dich an die deinem Wohnort am nächsten liegende Institutsambulanz (z.B. Geldern für den Südkreis Kleve oder Moers für den südlichen Kreis Wesel), indem du oder deine Eltern telefonisch einen Termin vereinbaren. Im Notfall (diese Entscheidung wird am Telefon gemeinsam getroffen) ist auch eine kurzfristige Vorstellung z.B. am gleichen Tag noch möglich und euch wird dann ein entsprechender Termin zugewiesen. Die Telefonnummern, wie man uns erreichen kann, findest du auf den Seiten unserer Ambulanzen.

Über die Möglichkeit bzw. Notwendigkeit für eine stationäre Aufnahme wird immer erst vor Ort entschieden, d.h. es kann keine feste Zusage am Telefon erfolgen. Wir nehmen uns aber für jeden Fall ausreichend Zeit, um die Situation zu klären und bemühen uns, gemeinsam mit den Familien die nötige Hilfe und Unterstützung zu ermöglichen. In der Regel ist eine Aufnahme in die Tageskliniken oder auf die Stationen mit einer entsprechenden Wartezeit verbunden. Gegebenenfalls kann es aber auch – in einem Notfall – noch am gleichen Tag zu einer Krisenaufnahme/Notaufnahme kommen. Ein Platz in der Tagesklinik wird normalerweise über die Warteliste nach einer entsprechenden Wartezeit von einigen Wochen bis Monaten zugeteilt.

Sicher hast du schon mal den Begriff "Zwangseinweisung" gehört. Das bedeutet, dass man Jemanden auch gegen seinen Willen auf der Station aufnimmt. Es kommt aber nur selten dazu, wenn eine starke Gefahr für sich oder andere besteht, aber nicht die Einsicht, dass man dringend diese Form von Hilfe braucht. Aber, wie gesagt, die allermeisten Patienten sind freiwillig hier und froh, dass sie einen Therapieplatz bekommen haben.