Zum Inhalt springen

Sozialdienst

In Folge einer psychischen Erkrankung entsteht für die Betroffenen und ihre Angehörigen häufig eine Vielzahl von Fragen und Problemen im sozialen Umfeld. Deshalb bietet der Sozialdienst an der Klinik umfassende psychosoziale Beratungen an. Ziel der Arbeit ist, den möglichen negativen psychosozialen Folgen der Erkrankung entgegenzuwirken. Im Vordergrund steht die Stärkung der Ressourcen und der Selbsthilfe des Patienten und seines sozialen Umfeldes. Die Mitarbeiter des Sozialdienstes stellen gemeinsam mit den Patienten, Angehörigen und/oder Bezugspersonen den Hilfebedarf fest, planen die notwendigen Schritte und koordinieren diese.

Die Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter bzw. Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen sind in allen Abteilungen der Klinik beschäftigt und sind Teil des jeweiligen multiprofessionellen Behandlungsteams.

Aufgaben

Ihre Aufgaben umfassen:

  • Psychosziale Diagnostik
  • Erhebung von Sozialanamnesen
  • Erarbeitung von individuellen Therapieplänen und einer Entlassperspektive
  • Soziales Kompetenztraining
  • Soziotherapeutische Gruppenarbeit
  • Beratung von Angehörigen
  • Angehörigengruppen
  • Mitwirkung an Familiengesprächen
  • Krisenintervention
  • Suchtberatung
  • Beratung und Unterstützung in allen sozial- und migrationsrechtlichen Fragen
  • Klärung und Sicherung von Ansprüchen gegenüber den verschiedenen Leistungsträgern (ARGE, Sozialamt, Berufsgenossenschaft, Krankenkasse, Rententräger etc.)
  • Schuldenregulierung
  • Kooperation mit externen Institutionen, gesetzlichen Betreuern, Bewährungshelfern etc.
  • Klärung beruflicher Perspektiven
  • Vermittlung von beruflichen Rehabilitations- und Trainingsmaßnahmen
  • Entwicklung und Erstellung von individuellen Hilfeplänen nach § 53 BSHG
  • Organisation und Mitwirkung in Helferkonferenzen
  • Vermittlung von und Überleitung in ambulante und (teil-)stationäre nachsorgende gemeindepsychiatrische Einrichtungen
  • qualifizierende Beratung nachsorgender Einrichtungen
  • ambulante Nachbetreuung
  • Durchführung von/Mitwirkung an Fortbildungsveranstaltungen
  • Mitarbeit in gemeindepsychiatrischen/sozialpolitischen Gremien
  • Evaluation der Arbeit