Zum Inhalt springen

Diagnostik

EEG-Labor

grafische Darstellung von Gehirnwellen

In unserem EEG-Labor werden im Jahr mehr als 3000 Untersuchungen durchgeführt. Über einen Server sind drei Ableitstationen und drei Auswertplätze vernetzt. Neben einer Standard-EEG-Ableitung nach den Richtlinien der DGKN (Deutsche Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie) werden Spezialuntersuchungen mit besonderen Provokationsverfahren (Photostimulation, Schlafentzug) angewandt.

Zusätzlich werden 24 Stunden-EEG-Ableitungen, mobile EEG-Ableitungen und auch Video-EEG-Simultanableitungen durchgeführt.

Dopplersonographie/Duplex Labor

Foto vom Bildschirm eines Dopplersonographie-Gerät

Im Dopplersonographie-Labor werden im Jahr 1750 Patienten mit extracranieller CW-Sonographie, extracranieller Duplexsonographie, transcranieller PW-Sonographie und transcranieller Duplexsonographie (TCCS) untersucht. Zusätzlich werden spezielle Verfahren wie Embolie-Detektion, Test auf PFO (Offenes Foramen Ovale), Messung der zerebralen Reservekapazität und Tests auf Subclavian - Steal - Syndrom durchgeführt.

Bei Patienten mit Verdacht auf ein Parkinson-Syndrom wird eine Duplexsonographie der Substancia nigra durchgeführt.

Neurophysiologisches Labor

Im neurophysiologischen Labor werden die sensorischen, akustischen, motorischen und visuellen Bahnsysteme mittels SSEP, AEP, MEP und VEP untersucht. Es werden Messungen der sensiblen und motorischen Nervenleitungsgeschwindigkeit (NLG) durchgeführt.

Mittels Elektromyographie (EMG) wird die elektrische Aktivität in der Muskulatur bestimmt und so bei einer Muskelatrophie z.B. die Unterscheidung zwischen neurogener und myogener Ursache ermöglicht.

Zusätzlich können verschiedene Untersuchungen zur Überprüfung des autonomen Nervensystems durchgeführt werden.